In meinen Musiker Novellen versuche ich, das Undenkbare und Absurde dergestalt in eine glaubwürdige Handlungsabfolge einzubinden, dass schlussendlich das Absurde an Wahrscheinlichkeit gewinnt und das Undenkbare vielleicht doch für möglich gehalten werden kann.

In meinen Kriminalromanen verzichte ich bewusst auf Brutalitäten, Obszönitäten und Vulgäres, damit sich die Leserschaft an der in einer gepflegten Umgangssprache eingebetteten, spannenden Handlung erfreuen kann.  


NEUERSCHEINUNG:

Die Tote im Spitalgraben

Ein Gröbmingkrimi

 ISBN 978-3-99110-355-4

 mymorawa 2020

Auch in seinem dritten Gröbmingkrimi gelingt es Michael Stradal, nicht nur eine spannende Kriminalhandlung aus dem Mund seines Kommissars Schrempf erzählen zu lassen, sondern er bettet das Geschehen auch in die sympathische Atmosphäre des Alltags seiner steirischen Zweitheimat ein. Wer die von der Hochzeitstafel geraubte Braut entführt und ermordet hat, das vermag der Kommissar trotz einiger Ermittlungsfehler schlussendlich doch zu klären, nicht jedoch, was das Motiv zu dieser Untat gewesen ist. Der Leser jedoch kennt die Zusammenhänge dank eines in die Handlung eingebauten Beichtgespräches.  

Michael Stradal liest aus seinem

neuen Kriminalroman:

'Die Tote im Spitalgraben'