In meinen Musiker Novellen versuche ich, das Undenkbare und Absurde dergestalt in eine glaubwürdige Handlungsabfolge einzubinden, dass schlussendlich das Absurde an Wahrscheinlichkeit gewinnt und das Undenkbare vielleicht doch für möglich gehalten werden kann.

In meinen Kriminalromanen verzichte ich bewusst auf Brutalitäten, Obszönitäten und Vulgäres, damit sich die Leserschaft an der in einer gepflegten Umgangssprache eingebetteten, spannenden Handlung erfreuen kann.  

Kürzlich erscheinen:

Die Scherben des Lebens 

(Geschichte einer jungen Frau)
Roman

 ISBN  978-3-99129-446-7

 Edition Roesner artesliteratur 2021

 „Scherben bringen Glück“, so heißt es, und auf den ersten Blick handelt es sich um eine ganz normale gutsituierte Familie in Salzburg: Pauline, die bald nach ihrer Hochzeit ihr erstes Kind bekommt, ihr erfolgreicher Ehemann, die fürsorglichen Eltern und Schwiegereltern. In Wahrheit aber lassen schmerzhafte Erfahrungen in ihren Beziehungen und Rückschläge die junge Frau oftmals verzweifeln, scheinen sie aber gleichsam immer stärker werden zu lassen. Bis zur letzten Seite dieses spannenden Romans über ein bewegtes Frauenschicksal in „unserer ganz normalen Gesellschaft“ – mit vielen überraschenden Kehrtwendungen – fiebert man mit der sympathischen jungen Pauline mit.